ab 10 Uhr geöffnet
Schlossplatz 1
02977 Hoyerswerda Tel.: +(0) 3571 60 35 30

Sommerkino im Schlosshof

Gemeinsam mit der Kulturfabrik Hoyerswerda präsentieren wir das Sommerkino im Schlosshof und laden zu locker leichten Filmgenuss unter freiem Himmel (bei Schlechtwetter verlegen wir die Vorführung in den Schlossaal) ein.
Beginn: jeweils ab 21 Uhr
Eintritt: 6 € (erm. 4 €)

10. & 11. August 2018

“Blade Runner 2049”

Fortsetzung des Science-Fiction-Klassikers „Blade Runner“ von Ridley Scott (1982): Im Jahr 2023 wird die Herstellung von Replikanten – künstlichen Menschen, die zum Einsatz in den Weltall-Kolonien gezüchtet werden – nach mehreren schwerwiegenden Vorfällen verboten. Als der brillante Industrielle Niander Wallace (Jared Leto) ein neues, verbessertes Modell, den „Nexus 9“, vorstellt, wird die Produktion 2036 jedoch wieder erlaubt. Um ältere und somit nicht zugelassene Replikanten-Modelle, die sich auf der Erde verstecken, aufzuspüren und zu eliminieren, ist weiterhin die sogenannte „Blade Runner“-Einheit des Los Angeles Police Department im Einsatz, zu der auch K (Ryan Gosling) gehört. Bei seiner Arbeit stößt K auf ein düsteres, gut gehütetes Geheimnis von enormer Sprengkraft, das ihn auf die Spur eines ehemaligen Blade Runners bringt: Rick Deckard (Harrison Ford), der vor 30 Jahren aus Los Angeles verschwand …
„Villeneuve ist ein Meisterwerk gelungen, das in seiner gedanklichen Tiefe und visuellen Schönheit unvergleichlich ist. Wir betreten ein neues, schwer zugängliches, ungewohntes Terrain für das Blockbuster-Kino.“ (Knut Elstermann – radioeins)

Oscar 2018 – Beste Kamera und Beste visuelle Effekte

Regie: Denis Villeneuve
USA/Großbritannien/Kanada 2017
www.bladerunner2049-derfilm

Separator Image

17. & 18. August 2018

„Mord im Orient Express“

Ein allseits unbeliebter Passagier wird in den 1930er-Jahren auf der Reise von Istanbul nach Paris im “Orient Express” ermordet. Als der Zug im Schnee stecken bleibt, übernimmt der belgische Meisterdetektiv Hercule Poirot den Fall und stößt unter den Fahrgästen auf zahlreiche Verdächtige. Aufwändige Neuverfilmung des Krimi-Klassikers von Agatha Christie, die geschickt die engen Räume des Luxuszugs sowie die Abgeschiedenheit zum Aufbau von Spannung nutzt.
Wie schon die erste Verfilmung von Sidney Lumet aus dem Jahr 1974 ist auch diese mit Kenneth Branagh, Michelle Pfeiffer, Penélope Cruz, Josh Gad, Johnny Depp und Judi Dench außerordentlich prominent besetzt.

Kriminalfilm
Regie: Kenneth Branagh, USA/Malta 2017

Separator Image

24. & 25. August 2018

„Das Leben ist ein Fest“

Eine turbulente Hochzeitsfeier ist Schauplatz des neuen Films von Eric Toledano und Olivier Nakache, den Machern des Welterfolgs „Ziemlich beste Freunde.“
Eigentlich ist Max (herrlich dauergenervt von Jean-Pierre Bacri gespielt) einer der besten Hochzeitsplaner Frankreichs. Doch bei dieser pompösen Feier auf einem herrlichen Anwesen geht wirklich alles schief…
Die Regisseure spielen in dieser Komödie genüsslich und mit ansteckender Schadenfreude alle möglichen Katastrophen durch.
Die liebenswerten Charaktere, das verzweifelte Ringen um Haltung mitten im wirbelnden Wahnsinn machen richtig Spaß und zeigen mal wieder: Die bessere Party findet auch hier hinter den Kulissen statt

Komödie
Regie: Eric Toledano & Olivier Nakache, Frankreich 2017

Separator Image

31. August & 1. September

„The Death of Stalin“

Nach einem Schlaganfall liegt der blutige Diktator Stalin im Sterben, und obwohl er seinen letzten Seufzer noch nicht getan hat, liefern sich seine engsten Genossen schon groteske Kämpfe um die Nachfolge, in einer sehenswerten Mischung aus Schleimerei, Angst, Machtgeilheit.
Armando Iannuccis düsterer Komödie sind historische Details gleichgültig. In bester Monthy-Pythons-Manier werden hier die Herrschenden verspottet und seziert. Die allumfassende Atmosphäre von Opportunismus und Panik in den höchsten Kreisen der Diktatur ist wunderbar getroffen.

„In Russland ist der Film verboten, was sehr schade ist, weil so schöne Klamotten wie diese auch historische Verkrampfungen lösen können.“ (Knut Elstermann – radioeins)
Tragikomödie
Regie: Armando Iannucci, Großbritannien/Frankreich 2017

 

Weitere Informationen unter:

Kulturfabrik Hoyerswerda