ab 10 Uhr geöffnetSchlossplatz 102977 HoyerswerdaTel.: +(0) 3571 209 37 500
  • Kunstverein Haoyerswerda e.V.

Jörg Endriss und Sonja Maass stellen ihr Buch „China Kinder“ vor.

Grenzgänger-Gespräche der Robert-Bosch-Stiftung in Hoyerswerda, Jörg Endriss und Sonja Maass stellen ihr Buch „China Kinder“ vor.

Am Freitag, dem 08. November 2019, 19:00 Uhr, Schloss Hoyerswerda, stellen im Rahmen der Grenzgänger-Gespräche -Hoyerswerda Jörg Endriss und Sonja Maass ihr Buch über China beim Hoyerswerdaer Kunstverein vor. Bereits 10:00 Uhr lesen sie vor Schülern am  L.-Foucault-Gymnasium.
Das Buch „China Kinder“ trägt den Untertitel: Moderne Rebellen in einer alten Welt. Jörg Endriss und Sonja Maass laden ein, über China neu nachzudenken, über den den Wandel in Lebenshaltung und Wissen der jungen Generationen Chinas..
Journalist Mirko Schwanitz moderiert Lesung und Gespräch, gefördert wird die Veranstaltung von der Robert Bosch-Stiftung.
Aus der Ankündigung des Verlags Conbook Medien GmbH, 41460 Neuss, Deutschland:
„Viele junge Chinesen wollen nicht mehr nur Karriere und Reichtum als Lebensziel sehen und mit Scheuklappen durch Schule und Universität getrieben werden. Eingezwängt zwischen den Erwartungen von Staat, Familie und Gesellschaft haben sie Träume, die für uns selbstverständlich sind: Sie wollen ihren Lebensweg selbst bestimmen, etwas Sinnvolles erreichen und eine Arbeit finden, die ihnen Erfüllung bringt. Dafür müssen junge Menschen in China allerdings grosse Widerstände überwinden und sich gegen konservative Eltern und traditionelle Konventionen durchsetzen. Als stille Rebellen versuchen viele, dem allgegenwärtigen Druck der Gesellschaft zu entfliehen.“

Die Autoren Sonja Maass und Jörg Endriss beschreiben ihre Motivationen für dieses Buch so: „Auf einmal trafen wir in China an vielen Ecken junge Menschen mit innovativen und alternativen Ideen, nicht nur Auf- sondern auch Absteiger, von denen aber in Deutschland nur sehr wenig zu lesen und zu hören war. Dafür sind wir im Frühjahr 2016 für drei Monate durch das Land gereist. Von der Hauptstadt Peking über die reichen Küstenprovinzen ins ärmere Kernland, in den liberaleren Westen und den Süden. Insgesamt führten wir mehr als 60 Interviews, von denen 30 Eingang in das Buch gefunden haben. Dafür haben wir die meisten Interviews zu Monologen aus Sicht der Protagonisten zusammengefasst.“
Alle Freunde der Literatur und des Reisens sind herzlich eingeladen. Martin Schmidt