Musikschule Hoyerswerda
Musikschule Hoyerswerda
02.04.2017

Sonntagsführungen - Ein lebendiger Streifzug durch die Geschichte Hoyerswerdas

Sonntagsführungen - Ein lebendiger Streifzug durch die Geschichte Hoyerswerdas

Lebendiger Streifzug durch die Geschichte Hoyerswerdas

Unter dem Motto „Mit dem Grafen Hoyer fing alles an“ bietet das Stadtmuseum Hoyerswerda an jedem ersten Sonntag eines Monats von 10 Uhr bis 11.30 Uhr historische Stadtführungen an.

Ausgehend vom Schloss geht es auf Erkundungstour durch die Altstadt. Der Markt mit der Postsäule, dem Brunnen und dem Rathaus, die Lange Straße mit der historischen Bebauung und die Kirchstraße sind die nächsten Stationen. Vorbei an der Johanneskirche, dem Lessinghaus und den drei „Wappeneichen“ geht es zurück zum Schloss. Anhand so mancher Anekdote und alter Ansichten wird die Stadtgeschichte lebendig nacherlebbar.
Treffpunkt ist das Schloss Hoyerswerda, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Preis:        5,- € bzw. 3,- € ermäßigt

Termine:   02.04.2017
                07.05. 2017
                04.06.2017
                02.07.2017
                06.08.2017
                03.09.2017
                01.10.2017

 

 

08.05.2017

Geliebte Sidonie - Grüße aus Alt-Hoyerswerda (neue Sonderausstellung)

Geliebte Sidonie - Grüße aus Alt-Hoyerswerda (neue Sonderausstellung)
„Geliebte Sidonie – Grüße aus Alt-Hoyerswerda“
ab 08. Mai im Alten Rathaus Hoyerswerda (im Lichthof)

Das Schloss und Stadtmuseum Hoyerswerda besitzt zahlreiche Postkarten des alten Hoyerswerda, von denen eine Auswahl in dieser Ausstellung zu sehen ist. Es ist schon erstaunlich, wie viele unterschiedliche Motive in einer damals eher kleinen Stadt gefunden wurden (1910 hatte Hoyerswerda z.B. gerade mal 5.951 Einwohner). Viele der Gebäude sind heute aus dem Stadtbild verschwunden. Umso interessanter ist es, sie in alten Aufnahmen zu finden.
Aber auch über die Lebensweise in vergangenen Zeiten kann man einiges erfahren, zum Beispiel durch die Kleidung der Personen, die in vielen Fotomotiven zu sehen sind. Andere Details, wie Fahrzeuge, Straßenlaternen, Litfaßsäulen, Marktstände geben Auskunft über das Leben in der damaligen Stadt.
Schaut man etwas genauer auf die Mitteilungen der Postkarten, die versandt wurden, so reichen diese von einfachen Urlaubsgrüßen über die Beschreibung des Alltags bis hin zu den innigsten Liebesgeständnissen. Und manche Karten enthalten gar eine gewisse Huldigung an die Stadt: „Schön ist es auf Gottes Erde. Doch am schönsten in Hoyerswerde.“
Gern würde das Stadtmuseum seine Sammlung erweitern, denn sicher sind noch mehr Postkarten herausgegeben worden. Da kommen Sie liebe Besucher ins Spiel. Vielleicht haben Sie noch die eine oder andere alte Postkarte in Ihrem privaten Fundus, die Sie gern einmal zeigen möchten. Dann rufen Sie uns an unter 03571-603530 oder senden uns eine Email an: info@museum-hy.de
31.12.2017

Zoo & Schloss Hoyerswerda sind Preisträger beim Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2016"

Zoo & Schloss Hoyerswerda sind Preisträger beim Wettbewerb

GEWONNEN! Mit dem Konzept „IdeenReich – Deutschlands erster Kulturzoo“ gehören Schloss und Zoo Hoyerswerda zu den 100 glücklichen Preisträgern des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016. Unter rund 1.000 Bewerbungen wurde das gemeinsame Konzept „IdeenReich“ von einer hochkarätigen Jury ausgewählt. Das Schloss Hoyerswerda, in welchem das Stadtmuseum zu finden ist, und der benachbarte Zoo überzeugten mit der Idee, im Jahr 2011 zwei bislang organisatorisch, räumlich und vor allem inhaltlich getrennte Einrichtungen zu einem „Reich“ verschmelzen zu lassen. Während das Stadtmuseum bis dahin vor allem klassische Museumsbesucher ansprach, soll es künftig auch Eltern und Großeltern mit ihren Kindern für museale Themen und die Stadtgeschichte Hoyerswerdas begeistern. Gegenüber dem Jahr 2011, in dem etwa 1.500 Besucher die Ausstellungen des Stadtmuseums besuchten, konnten 2015 schon 25.000 Besucher im Schloss begrüßt werden. Eine Zahl, die sich in den kommenden Jahren sicherlich noch steigern lässt. Mit dem im Januar 2016 im Schloss eröffneten „ErlebnisReich“, wurde erstmals ein Teil der Dauerausstellung des Museums entsprechend dem Konzept „IdeenReich“ umgestaltet.
„Wir freuen uns riesig über die große Anerkennung und hoffen, daraus einigen Rückenwind für die weitere Verwirklichung des „IdeenReichs“ zu gewinnen“, äußerte sich Geschäftsführer Arthur Kusber zufrieden. Mit dem noch neu zu gestaltenden Abschnitt „LehrReich“ zur jüngeren Stadtgeschichte, dem barocken Teil der Dauerausstellung „RuhmReich“ und seinen einstigen Amtsherrschaften unter preußischer und sächsischer Regierung sowie einer weiteren Modernisierung und Umgestaltung des Zoos („TierReich“) zu einem Geozoo stehen Schloss und Zoo noch große Herausforderungen bevor, denen sie sich gemeinsam stellen werden.